Handball LIVE

15.12.2018 - Sportzentrum
18:00 -
BLF vs.  UHC Hollabrunn

1986
Funktionäre im Jubiläumsjahr 1986:
Präsident: KommR Ewald Pastl
Obmann u. Stv.: Vilim Mazur - Johann Lehner
Kassier u. Stv.: Waltraud Mitterlehner (Appelt) - Karl-Otto Kust
Schriftführer u. Stv.: August Weidinger - Gerlinde Grum (Linzner/Roth)
Sektionsleiter u. Stv.: Johann Bell - Johann Lehner

funktionäre

Neuerlicher Meistertitel der 2. Herrenmannschaft in der zweiten Klasse. Leider musste in diesem Spieljahr die Kampfmannschaft aus der oö.Landesliga in die 1. Klasse absteigen. Im Meisterschaftsbetrieb nahm der SK PASTL-TRAUN mit 11 Mannschaften teil und stellte damit die meisten Mannschaften im Spielbetrieb des OÖ. Handballverbandes. Die Frauen-mannschaft und die weibliche Jugend AB erreichten jeweils den zweiten Platz in Oberösterreich. Der 1985 gestartete Versuch, Jugendliche ab 6 Jahren für den Handballsport zu begeistern, trug nun seine Früchte. Begann damals das Training für die Kleinsten unter enormen Schwierigkeiten, es waren anfänglich zeitweise nur vier Kinder anwesend, die unter der Leitung von Steffi Eidenberger und Walter Jarolim die Übungsstunden besuchten, so tummelten sich im Jahre 1994 oftmals bis zu 50 NachwuchsspielerInnen beim Training. Die ausgezeichnete Betreuung durch unsere Funktionäre Steffi Eidenberger, Manfred Bokesch, Vilim Mazur, Manfred Steinmaurer und Kurt Schneider hatten diesen Aufwärtstrend möglich gemacht.

1989
Das Jahr der Damen! Es brachte mit dem Meistertitel der Frauen- Landesliga einen großen Erfolg, allerdings begann mit dem Erfolg paradoxerweise gleichzeitig der Niedergang des Damenhandballs beim SK PASTL-TRAUN, wie sich zwei Jahre später herausstellen sollte. Einige altgediente Spielerinnen beendeten nämlich nach dieser Saison ihre Karriere, und der Kader begann dünner zu werden.
 

1993
übernahm Kurt Schneider die Obmannstelle des Vereines, Sektionsleiter wird Manfred Bokesch. Erfreulicherweise blieben alle bisherigen Vorstandsmitglieder dem Verein in verschiedenen Funktionen erhalten.

1994/95
Unsere zweite Herrenmannschaft erreichte den Meistertitel der zweiten Klasse und schaffte den Aufstieg in die erste Klasse. Der Kampfmannschaft gelang der Aufstieg in die neu geschaffene zweite Landesliga. Unser jüngster Nachwuchs, die Jugend E, wurde oö. Landesmeister.

1995/96
nahm der SK PASTL-TRAUN mit 12 Mannschaften an der Meisterschaft teil. Die ausgezeichnete Aufbauarbeit im Jugendbereich brachte es mit sich, dass wir in dieser Meisterschaftsperiode mit drei männlichen, zwei weiblichen und vier E-Jugendmannschaften vertreten waren. Die männliche Jugend C wurde in diesem Jahr oö. Vizemeister und die Herrenmannschaft stieg wieder in die erste Landesliga auf (höchste oö. Spielklasse). Die Damen wurden ebenso oö. Vize-Landesmeister.

1996:
Funktionäre im Jubiläumsjahr:
Präsident: KommR Ewald Pastl
Obmann u. -stellvertreter: Kurt Schneider - Johann Bell
Kassier u. -stellvertreter: Hermann Wolf - Vilim Mazur
Schriftführer u. -stellvertreter: Stephanie Eidenberger - Gabriele Eberhard
Sektionsleiter u. -stellvertreter: Manfred Bokesch - Manfred Steinmaurer

1997
Eine Rekordzahl von ausgetragenen Spielen, nämlich 188, brachte auch schöne Früchte: Den Meistertitel der 1.Klasse Männer, und der männlichen Jugend D. Als Sahnehäubchen gab es noch 4 Vizemeistertitel, die der 1.Landesliga Männer, der weiblichen Jugend A/B, der Frauen Landesliga und der Jugend E!



1998
1998 wurde eine nunmehrige große Tradition des SK PASTL begründet. Gemeinsam mit der Stadt Traun richtete man neben dem österr. Damencup Finale erstmalig ein Länderspiel der österreichischen Herrennationalmannschaft aus, und zwar gegen Slowenien. Seitdem hat jedes Jahr ein Spiel des Nationalteams in Traun stattgefunden, und noch nie hat das Team bei uns verloren!

1999
So war dann 1999 als Gegner Estland in Traun zu Gast. Vereinsintern setzten wir dieses Jahr im Jugendbereich einen Schwerpunkt, und starteten ein Projekt, welches inzwischen auch schon Tradition geworden ist: "Handball in der Volksschule". War es anfangs noch nicht der große Erfolg, so sind über die Jahre doch einige Kinder aufgrund dieser Aktion zum Handball gekommen, und mittlerweile ist das Schulprojekt ein jährlicher Fixpunkt im Vereinsleben. Passenderweise erfreuten uns 1999 gerade die Jugendmannschaften mit guten Ergebnissen: die männl. Jugend D erreichte den 2.Platz, die männl. Jugend C den 3.Platz in der Endtabelle.

2000
Das neue Jahrtausend brachte große Umwälzungen im Vereinslager. Negativ war, wie bereits angesprochen, dass nach vielen Jahren erstmals, trotz massiver Anstrengungen, keine Damenmannschaft gestellt werden konnte. Um so positiver war dafür der Anbruch einer neuen Ära bei den Herren! Sensationellerweise kehrte Ex-Teamspieler Andreas Ascherbauer zu dem Verein zurück, wo er als Bursche mit Handball begonnen hatte. Mit ihm kam auch Bundesligaspieler und Wurfkanone Alexander Nimmervoll, und abgerundet wurde das Paket durch die Verpflichtung von BAFLTrainerausbildner Prof.Mag.Walter Schenk. Dieses Trio brachte einen Riesensprung vorwärts für die Herrenmannschaft, der 2001 gekrönt werden sollte. Und als Länderspielgegner konnten dieses Jahr die Ungarn begrüßt werden, die es allerdings auch nicht schafften die Festung Traun einzunehmen.

2001
Ein Jahr der Triumphe, ein Jahr der Sensationen! Man hatte natürlich schon 2000 zu Beginn der Saison gesehen, dass unser neues "Trio Infernal" die Herrenmannschaft immens verstärkt hatte, aber was am Ende der Saison am Ergebniszettel stand, hatten nur die kühnsten Optimisten zu hoffen gewagt. Die Herrenmannschaft des SK Pastl Traun gewann in der Saison 2000/01 jedes(!) Meisterschafts- und Cupspiel, und somit wurde nach genau 20 Jahren wieder der oö.Landesmeistertitel nach Traun geholt! Zusätzlich gewannen wir den oö-Cuptitel, und auch die beiden Aufstiegsspiele in die Bundesliga West gegen Hallein konnten ungefährdet gewonnen werden. Damit war der SK Pastl Traun erstmalig in seiner Vereinsgeschichte in die Bundesliga West aufgestiegen! Das Ziel, innerhalb von 3 Jahren den Meistertitel zu erringen, wurde somit bereits im ersten Jahr realisiert und übertroffen. Einen wichtigen Anteil am Erfolg hatten auch die Fans, die unsere Mannschaft zu zahlreichen Auswärtsspielen begleiteten, und immer stimmkräftig unterstützten. Aber auch bei den Jugendmannschaften konnten wir auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken, die männl. Jugend U12, U16 und U18 konnte jeweils den Vizemeistertitel erreichen. Im einem EM-Qualifikationsspiel empfing Österreich als Gegner dieses Jahr Weißrussland.

2002
Da es in diesem Jahr aufgrund der Zusammenlegung von West- und Ostliga nur mehr eine 2.Bundesliga gab, war die Voraussetzung dabei zu sein, relativ schwierig, und letztendlich nicht erreichbar. Die Herrenmannschaft musste sich nach einem Jahr wieder aus der 2.Bundesliga verabschieden, allerdings mit knappem Rückstand, und nicht ohne einiges Wertvolles daraus gelernt zu haben. Besonders erfreulich war das U21-Team, welches den Grunddurchgang als Bundesliga West Meister abschloss! Auch sonst waren unsere Youngsters sehr erfolgreich:MJU12 - 3.Rang, MJU14- 2.Rang, WJU12 - 2.Rang, und die MJU18 wurde sogar Meister, und erreichte bei den österreichischen Meisterschaften den 3.Platz. Dieses Jahr versuchte Georgien das österreichische Nationalteam zu knacken, aber es gelang (natürlich) wieder einmal nicht.

2002

2003
Abermals ein sehr erfolgreiches Jahr: Zum zweiten Mal innerhalb von drei Jahren konnte unsere Herrenmannschaft das Double, also den Meistertitel und den OÖ. Cupsieg einfahren! Im österreichischen Cup war auch erst in der 3.Runde gegen HLA Club West Wien Endstation! Tolle Endplatzierungen gab es weiters bei den Jugendteams. Die WJU11 erreichte den 1.Platz, und wurde bei den österreichischen Meisterschaften 4. Die MJU11 erreichte ebenfalls den 1.Platz, bei den österreichischen Meisterschaften wurde sie 5. Die WJU13, MJU13, MJU17 und MJU19 wurden jeweils Vizemeister, die MJU15 erreichte den 3.Platz. Beim Länderspiel Österreich gegen Türkei war man sich in der brodelnden Halle anfangs nicht sicher, welches Team eigentlich Heimrecht hatte, aber am Ende hatte das Nationalteam der Türkenbelagerung doch wieder erfolgreich standgehalten.

2004
Knapp wurde es 2004, als Österreich gegen Italien spielte, aber die begeisterten Trauner Fans trugen das Team doch zu einem 24:23 Sieg. Bei unserer eigenen Kampfmannschaft hatte mit Ende der Saison 2003/04 mehr oder weniger ein gesamtes Männerteam seine aktive Laufbahn beendet, und auch Prof.Mag. Schenk zog sich aus der Arbeit mit dem Herrenteam zurück. Unter Coach Eidenberger konnte unsere junge Garde - mittlerweile die Leistungsträger im derzeitigen Männerteam- den Grunddurchgang mit dem hervorragenden 2.Platz abschließen, in der Endtabelle wurde es schließlich der 5.Platz. Sehr erfolgreich war wieder einmal die Jugend: Die weibliche U11 erreichte erneut den 1.Platz, und konnte bei den österreichischen Meisterschaften den 6.Platz belegen. Auch die männliche U15 wurde in Oberösterreich Erster, und belegte mit der jüngsten teilnehmenden Mannschaft bei der Bundesmeisterschaft den 8.Platz.Weitere Belege für die hervorragende Jugendarbeit waren die Vizemeistertitel der WJU13, MJU13 und MJU19, sowie die 3.Plätze der MJU11 und WJU15.

Meistermannschaft wU11:
stehend v.l.: Trainerin EIDENBERGER Stephanie, Trainer NEULINGER Dominik, KADIRIC Jasmina, BRANDSTÄTTER Ivonne, LECHFELLNER Stephanie, SAGMEISTER Denise, EIDENBERGER Melanie, SLAVULJ Melisa, Trainer MIKULIC Dragan
hockend: GNJATIC Violeta, JOVANDIC Mihaela, MALY Valentina, SARAJLIJA Lajla, NIEDERMAIR Sabrina, JAGODIC Tanja

Meistermannschaft mU15:

stehend v.l.: PEINBAUER Patrick, HERMANN Alexander, SCHILDHAMMER Peter, SCHUSTER Michael, HENRICH Martin, KAISER Christoph, HARTIG Philipp, Betreuer HENRICH Helmut
hockend: MESZAROS Sebastian, HERMANN Maximilian, OBERSCHLIK Stefan, BOKESCH Markus, PRÖLL Manuel, HERMANN Philipp, URBAN Andreas
Im Bild fehlen: Trainer Mag. SCHENK Walter, ASCHERBAUER Dominik, REITER  Philipp.


2005
Beim Länderspiel Österreich vs. Lettland durften sich unsere vielseitigen Funktionäre dieses Jahr zur Abwechslung einmal als Bodenverleger betätigen, da EHF und ÖHB einen speziellen Hallenboden verlangten. Aber es hat sich scheinbar ausgezahlt, wie das erfolgreiche Ergebnis bewies. Unsere Youngster waren wieder einmal ehr erfolgreich, die U8,U9,U10 erreichten Topplazierungen bei allen Turnieren, darunter zahlreiche Turniersiege. Das Mini-Abschlussfest wurde 2005 in Traun durchgeführt, und 27 Teams mit über 170 Kindern waren von dem abwechslungsreichen Umfeld begeistert. Die WJU11, WJU13 und MJU13 erreichten den Meistertitel, die MJU15, WJU17 und MJU17 wurden Vizemeister, MJU11 und WJU15 erreichten den dritten Rang. Unser total verjüngtes Männerteam beschloss die Meisterschaft als Fünfter, wobei zahlreiche Jugendspieler eingebaut wurden, die uns hoffentlich in Zukunft noch sehr viel Freude bereiten werden. 

Meistermannschaft wU11:
Stehend v.l.: Trainer HENRICH Helmut, BRANDSTÄTTER Ivonne, HENRICH Judith, HOCHGRUBER Sarah, JÄGER Stefanie, EIDENBERGER Melanie, DZALTO Anita, BAGIC Monique, Trainerin HENRICH Regina
hockend: WALTER Nadine, STUPAR Sanja, LECHFELLNER Stephanie, COLIC Kristina, ASCHERBAUER Tina, MALOWASCHITSCH Sandra, MALY Valentina, NIEDERMAIR Sabrina

Meistermannschaft wU13:

Stehend v.l.: Trainer MIKULIC Dragan, PESTIC Dajana, EIDENBERGER Melanie, SAGMEISTER Kerstin, LECHFELLNER Lisa, Trainer NEULINGER Dominik
hockend: JOVANDIC Mihela, KADIRIC Jasmina, LECHFELLNER Stefanie, HENRICH Judith, HOCHGRUBER Sarah
eingefügt:  GNJATIC Violeta, COLIC Kristina, ASCHERBAUER Tina, MALOWASCHITSCH Sandra, MALY Valentina
nicht am Foto: BRANDSTÄTTER Ivonne, SAGMEISTER Denise, JÄGER Stefanie

Meistermannschaft mU13:

Stehend v.l.: ZUPAN Josip, HERMANN Maximilian, WALDL Alexander, MILIC Manuel, HUEMER Maximilian, HERMANN Alexander, KRISCHAK Alexander, Trainer ASCHERBAUER Andreas
hockend: DENGG Florian, BOKESCH Markus, SASIMA Alexander, MAYR Martin

1969
kam es zu Unstimmigkeiten mit der Vereinsleitung des SV Traun, worauf die Handballsektion aus dem Stammverein austrat. In einer Urabstimmung wurde am 15.11.1969 der SK Traun aus der Taufe gehoben und als Obmann Walter Jarolim gewählt. Die Sektionsleitung übernahm in bewährter Weise Ernst Weger. Die Schwierigkeiten mit denen der neue Verein zu kämpfen hatte waren riesengroß. Kein eigener Platz, keine Dressen, kein Geld - nur der Wille, all diese Hemmnisse zu überwinden, schweißte die Mannschaft zusammen.

Die Funktionäre im Gründungsjahr des Sportklub -Traun:
Obmann und Stv.: Walter Jarolim - Erwin Groß
Kassier und Stv.: Josef Schneider - Leopold Leutgöb
Schriftführer und Stv.: Herbert Schnauder - Gerhard Malik
Sektionsleiter: Ernst Weger
Kontrolle: Peter Friedwagner - Josef Kust

1970
erhielt der Verein durch die großzügige Unterstützung des damaligen Bürgermeisters Franz Hannl und des Sportreferenten Franz Stiglbauer den Sportplatz der Hauptschule Traun zugewiesen. Der Verein bedankte sich bereits im ersten Jahr seines Bestehens mit dem Meistertitel der Ersten Klasse und schaffte auf Anhieb den Aufstieg in die oö. Landesliga. Bedingt durch die Einstellung des Großfeldhandballes landeten wir jedoch wieder in der Ersten Klasse. Im zweiten Vereinsjahr konnte bereits eine Reserve-, Jugend- und eine Schülermannschaft den Spielbetrieb aufnehmen.

1971
stieß auch unser Präsident, Herr KommRat Ewald Pastl zum Verein, durch seine tatkräftige Unterstützung ermöglichte er, den Spielbetrieb weiter auszubauen.

1972/73
konnte der Hallenbewerb der Ersten Klasse erfolgreich beendet und der Aufstieg in die oö. Landesliga gefeiert werden. Gleichzeitig wurde auch die Frauenmannschaft reaktiviert und mit der Aufstellung einer Knabenmannschaft konnte der Verein eine erfolgreiche Aufbauarbeit krönen. Gleichzeitig begann in der Knabenmannschaft des SK PASTL-TRAUN die spätere steile internationale Karriere unseres Andreas Ascherbauer (117 Länderspiele / 293 Lsp-Tore), der am Hartplatz bei der Hauptschule die ersten Tore für unseren Verein warf.

1974

1975
errang die Kampfmannschaft auch den Meistertitel auf Kleinfeld und schaffte auch in diesem Bewerb den Aufstieg in die Landesliga.

1976
konnten wir auch eine weibliche Jugendmannschaft stellen und damit mit sieben Mannschaften alle Bewerbe des OÖHV beschicken. Zu diesem Zeitpunkt waren wir der einzige Verein in Oberösterreich, der in allen Bewerben vertreten war. Am 3. Juli 1976 wurde der Verein zum Dank für die außergewöhnliche Förderung unseres Präsidenten, Herrn Ewald Pastl, in SK PASTL-TRAUN unbenannt. Überdies errang unsere männliche Schülermannschaft in diesem Jahr den oö. Landesmeistertitel.

Funktionäre im Jubiläumsjahr 1976:
Präsident: KommR Ewald Pastl
Obmann u. -stellvertreter: Walter Jarolim - Peter Friedwagner
Kassier u. -stellvertreter: Josef Schneider - Erwin Groß
Schriftführer u. -stellvertreter: Herbert Schnauder - Gertrude Mühleder (Eigner)
Sektionsleiter u. -stellvertreter: Ernst Weger - Werner Thalhammer

fredi

1978/79
schaffte unsere weibliche Jugend sowohl in der Halle, als auch auf Kleinfeld unter Betreuer Vilim Mazur den oö. Meistertitel und den vierten Platz bei der Staatsmeisterschaft. Das Trauner Stadion wurde eröffnet und schaffte optimale Trainingsverhältnisse.

1980/81
gelang auch der Kampfmannschaft unter Spielertrainer Rudolf Hinterbuchner der bisher größte Erfolg mit der Erringung des oö. Landesmeistertitels. Im Aufstiegsturnier zur Staatsliga B reichte es zu einem 5. Platz. Bedingt durch das Ausscheiden von langjährigen Betreuern und Spielern, war in den folgenden Jahren eine erfolgreiche Titelverteidigung leider nicht realisierbar.

1980/81

1984
beendete Obmann Walter Jarolim zusammen mit dem Kassier Joschi Schneider, dem Obmannstellvertreter Peter Friedwagner und dem Kassierstellvertreter Erwin Groß seine Funktionärstätigkeit, um das Kommando dem herangewachsenen Funktionärs-Nachwuchs zu übergeben.

1985
übernahm Vilim Mazur den Obmannsposten, die Funktionäre Johann Lehner (Obmannstellverteter), Ing. Hans Bell (Sektionsleiter), August Weidinger (Schriftführer) bildeten die neue Vereinsleitung. Walter Jarolim (Ehrenobmann) und Erwin Groß (Kontrollorgan) blieben dem Verein als Funktionäre erhalten. Als guter Geist des Vereines erwies sich unser altbewährter Spieler und Funktionär Karl Eidenberger, der für beinahe alle Mannschaften als Trainer tätig war. Daneben bewährte er sich noch als Spieler in der Ober- und Unterliga sowie als Schiedsrichter auf Landes- und Bundesebene.

1945
Kriegsende. Langsam kehrten in Österreich wieder normale Zustände ein. Die ersten Soldaten kehrten in die Heimat zurück. Ende 1945 hob die amerikanische Besatzungsmacht das Versammlungsverbot auf und in Traun konnte sich als erster Verein der SV Traun konstituieren. Der frühere Sportplatz war während des Krieges zweckentfremdet worden, daher stand nur der verhältnismäßig kleine Platz des früheren Turnvereines zur Verfügung.

1946
Anfang 1946 wurde auf Beschluss der damaligen Vereinsleitung des SV Traun Walter Jarolim mit der Aufstellung einer Handballsektion beauftragt, um die Basis des Vereines zu vergrößern. Bereits im Mai 1946 konnte ein bescheidener Trainingsbeginn aufgenommen werden.
Verstärkt durch einige Fußballer begannen die Spieler Hannes Schönauer, Franz Krenn, Alfred Peschek, Helmut Minichmayr, Walter Jarolim, Gottfried Mitterlehner, Walter Prischl und Schirach den Trainingsbetrieb. In weiterer Folge gesellten sich die inzwischen heimgekehrten Soldaten Rudolf Schubert, Erwin Windhager, Hans Wannek, Svec, Dörich, Fritz Rudlstorfer, Walter Milota, Alfred Schimon, Alois Spitzer und Martin Schmidt dazu. Dem Spielbetrieb ab Sommer 1946 stand nichts mehr im Wege.

1947
konnte die Sektion Handball bereits eine Reserve- und eine Schülermannschaft stellen. Erfreulicherweise nahm in diesem Jahr auch eine Damenmannschaft den Spielbetrieb auf. Die Leitung der Sektion übernahm Spitzer sen.. Ihm folgten im Laufe der Jahre Fritz Lukas, Humer sen., Walter Jarolim, Martin Schmidt, Franz Kurzböck und Hans Hartig nach.

1947

1951
Erste Erfolge stellten sich ein, die Schülermannschaft errang den oö. Landesmeistertitel. Rückschläge, bedingt durch die Auswanderung einiger Spitzenspieler, der Einstellung des Frauenhandballsportes in OÖ. und dem Fehlen eines Jugendspielbetriebes in der ersten Klasse hatten zur Folge, dass die Sektion vor der Auflösung stand.

Stehend v.l.: Jarolim, Krenn, Mitterlehner F; Nodes, Schönauer, Leutgöb, Richter H; Herbinger, Wanek, Richter E;
Hockend:  Minichmair, Mitterlehner G; Kaufmann

 

1959
musste der Weg in die zweite Klasse angetreten werden. Unsere Handballer bissen sich in dieser schwierigen Situation jedoch durch und konnten auf Anhieb wieder den Aufstieg in die erste oö. Liga schaffen. 


Stehend v.l: HOFER Gerhard, LINK "Sepp", KRAJATSCH Harald, VEGJELEKI "Jani"
Mitte v.l: KRENN Franz, MITTERLEHNER Gottfried, KOLLER Franz,
Hockend v.l: SCHÖNAUER Hannes, STADLMAYR Herbert, MITTERLEHNER Karl, KRAJATSCH Gerhard, HAAG Martin

1961
schafften wir als Aufsteiger, den Meistertitel der ersten Klasse nach Traun zu holen und den Aufstieg in die oö. Landesliga zu erreichen. In diesem Jahr wurde auch die Frauenmannschaft reaktiviert.
Meistermannschaft 1961:

Stehend v.l: VEGJELEKI  Jani, NAXNER  Dietmar, LEUTGÖB  Leopold, MITTERLEHNER  Gottfried, BECKER  Adolf, KUST  Josef, KRAJATSCH  Harald, GROß  Erwin, Sektionsleiter JAROLIM Walter
Hockend: HOFER GERHARD, STADLMAYR Herbert, MITTERLEHNER Karl, WURSTER Rainer

Jugendmannschaft 1961:

Stehend v. l: FURTMAYR Fritz, WEGER Ernst, FRIEDWAGNER Peter, WONKA Richard, VITZKOTTER Fritz, MALIK GerhardHockend: KREUZGRUBER Helmut, SCHINKINGER Dieter, RIEDERER Walter, SCHILCHER Alois, ETTINGER Erwin


1962
gelang es unserer Frauenmannschaft, den oö. Landesmeistertitel nach Traun zu holen. Leider konnte die M-Kampfmannschaft den Platz in der Landesliga nicht halten, der Abstieg in die Erste Klasse und die geringeren Trainingsmöglichkeiten ließen die Sektion auf eine Mannschaft schrumpfen, da inzwischen auch die Frauenmannschaft mangels Gegner ihren Spielbetrieb einschränken musste.

1962

1965
übernahm Ernst Weger die Sektionsleitung von Hans Hartig. Die Hoffnung, wieder an frühere erfolgreiche Zeiten anknüpfen zu können, war groß.