Handball LIVE

ÖHB-CUP Männer (17:30): SK Keplinger-TRAUN vs. Die Falken St. Pölten

Bundesliga Frauen (19:30): SK Keplinger-TRAUN vs. Hypo NÖ II

Der 23-jährige Marco Bockmüller des Handball-Landesligisten SK-Keplinger Traun zog sich beim Abschlusstraining am Mittwoch für das Landesliga-Spiel gegen SG Wels/Lambach eine Fraktur des rechten Sprungbein zu. Bockmüller musste noch in der Nacht im UKH-Linz notoperiert werden und fällt für mindestens 12 Wochen aus.


Ich bin bei den Aufstiegsspielen sicher dabei, aber leider nur als Zuschauer“ sagt Bockmüller schwer enttäuscht aber schon wieder angriffslustig.

Der 9. April steht für den Rechtshänder unter keinem guten Stern. Am 9. April 2011 riss sich der Aufbauspieler das Kreuzband im rechten Knie. Drei Jahre später und auf den Tag genau der Bruch des Sprungbeines im rechten Fuß.

Es passierte beim Aufwärmen. Ein Sprungwurf und eine misslungene Landung am Fuß eines Mitspielers führte zum Bruch.
Sprungbeinbrüche sind sehr selten und machen nur 0,32% aller Knochenbrüche aus. 6 Wochen absolutes Belastungsverbot, weitere 6 Wochen Schonung und Ruhe für den Fuß, so lautet die Anordnung des behandelnden Arztes.

Der Ausfall des linken Aufbauspielers ist doppelt bitter. Nicht nur, dass für den Spediteur die Handball-Saison frühzeitig und schmerzhaft zu Ende gegangen ist, er fehlt dem SK-Keplinger Traun bei den wichtigen Entscheidungsspielen um den Aufstieg in die Handball Bundesliga.

Derzeit befindet sich Bockmüller noch im „Handballzimmer 611“ des Unfallkrankenhauses. Vor ein paar Wochen lag dort sein Freund und Handballnationalspieler Dominik Ascherbauer vom HLA Verein HC Linz AG. Ascherbauer musste sich einer Knieoperation unterziehen.

Wenn der Genesungsverlauf nach Wunsch verläuft, wird Bockmüller das Krankenhaus noch vor Ostern verlassen und sobald der Liegegips abgenommen ist mit leichtem Training und Muskelaufbau beginnen.

 

Text: Martin SIGL
Foto: Martin SIGL