Handball LIVE

17.11.2018 - Sportzentrum Traun
19:30 Uhr
BLF vs.  UHC Admira Landhaus

Am Samstag 25. August fand das Walter Jarolim Gedächtnisturnier statt.

Im Herrenturnier waren der Bayernligaaufsteiger SG Regensburg und der Bayernligaabsteiger Anzinger Löwen zu Gast in Traun.

Im ersten Spiel traf man auf den Turnierfavoriten SG Regensburg. Von Beginn weg entwickelte sich ein temporeiches, hochklassiges Handballspiel. Unsere Mannschaft agierte auf Augenhöhe und so konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Aufgrund einer Topleistung unserer beiden Torhüter Jürgen Bockmüller und Simon Mayr konnte sich Regensburg nie mit mehr als drei Toren absetzen. Mit einer Energieleistung in der zweiten Halbzeit verkürzte man und konnte selbst in Führung gehen. Kurz vor Schluss führte Regensburg mit 33:32. Mit einem Konter konnte Traun dann wieder ausgleichen und kam sogar nochmals in Ballbesitz. Leider konnte der letzte Angriff dann nicht erfolgreich abgeschlossen werden und so endete das Spiel mit 33:33.

Matchfotos by Wolfgang Sacher

Im letzten Spiel des Tages standen sich dann die ersatzgeschwächten Trauner und die Anzinger Löwen gegenüber. Die Anzinger Löwen hatten in ihrem ersten Spiel mit drei Toren gegen die SG Regenburg verloren und gingen dementsprechend motiviert in die Begegnung.
Vom Start weg nahmen die Anzinger Löwen einen Spielfaden auf den sie über 60 Minuten beibehielten. Zu keinem Zeitpunkt konnte die indisponierte Heimmannschaft Paroli bieten. Viel zu viele Abspielfehler und Fehlwürfe spielten den jungen Anzinger Löwen in die Karten. Gekonnt vorgetragen rollte ein Tempogegenstoß nach dem anderen in Richtung Trauner Gehäuse. Schon zur Halbzeit lag man mit sieben Toren zurück und in der zweiten Halbzeit deklassierte der Gegner unsere Heimsieben. Völlig verdient auch in der Höhe musste man sich mit einer 15:36 Klatsche anfreunden.

Matchfotos by Wolfgang Sacher

Turniersieger wurde mit 3 Punkten die SG Regensburg vor den Anzinger Löwen mit zwei Punkten und der SK Keplinger Traun mit 1 Punkt.

Trainer Eisenreich äußerte sich wie folgt zum Turnier: "Das war heute schon ein Wechselbad der Gefühle. Meine Mannschaft hat mit der Stammsieben heute gegen Regensburg eine tolle Partie abgeliefert um dann im zweiten Spiel, wenn auch ersatzgeschwächt, völlig den Spielfaden zu verlieren. Aus beiden Partien kann ich wichtige Erkenntnisse mitnehmen an welchen Stellschrauben wir noch zu arbeiten haben um dann zu Saisonbeginn mit einer homogenen Mannschaft in den Spielbetrieb zu starten.

CE