Handball LIVE

ÖHB-CUP Männer (17:30): SK Keplinger-TRAUN vs. Die Falken St. Pölten

Bundesliga Frauen (19:30): SK Keplinger-TRAUN vs. Hypo NÖ II

Der bullige Kreisspieler und Spielertrainer des SK Keplinger-TRAUN stellte sich vor seinem letzten Spiel in der ersten Saison in Traun für ein Interview zur Verfügung.

Redaktion: Slavko, du bist jetzt eine Saison Spielertrainer in Traun. Wie sieht deine Bilanz aus?

Slavko KRNJAJAC: Der SK Keplinger-TRAUN ist ein sehr familiär geführter Verein bei dem ich mich von Anfang an wohl gefühlt habe. Die Verantwortlichen wissen genau, wann was zu machen ist und schaffen für meine Mannschaft und mich ein fast perfektes Umfeld. Mit dem Auftreten und den Ergebnissen in der Landes- und Regionalliga bin ich sehr zufrieden.
Schön zu beobachten ist auch die hervorragende Arbeit im Jugendbereich.

Redaktion: Die Landesliga und die Regionalliga wurden ohne Punkteverlust und mit einen Torverhältnis von 1162:668 souverän gewonnen. Wie war das möglich?

Slavko KRNJAJAC: Wir hatten eine intensive und gute Vorbereitungszeit die wir offensichtlich besser als unsere Gegner genutzt haben. Der breite Kader, der Einbau von jungen Eigenbauspieler und eine straffe Terminplanung haben sich bezahlt gemacht. Dadurch haben wir berufsbedingte Ausfälle gut kompensieren können. Vom Verletzungspech blieben wir Gott sei Dank weitgehend verschont.

Redaktion: Das erste Relegationsspiel gegen den Sieger der Regionalliga Ost ging deutlich verloren. Worauf führst du diese Niederlage zurück?

Slavko KRNJAJAC: Die Niederlage gegen HIB Handball Graz ist vor allem in dieser Höhe sehr ärgerlich. Wir wurden deutlich unter unserem Wert geschlagen. Wir konnten an diesem Tag weder im Angriff, noch in der Verteidigung, unser Potential abrufen. Auch die Quote der Eigenfehler fiel an diesem Tag zu hoch aus. Diese Fehler wurden vom Gegner in Tore umgesetzt.

Redaktion: Siehst du noch eine realistische Chance, das Rückspiel am Samstag vor eigenem Publikum noch zu drehen und mit einem Vorsprung von 11 Toren zu gewinnen?

Slavko KRNJAJAC: Es ist eine große Herausforderung, welcher sich meine Mannschaft stellen wird. Der Traum von der Bundesliga ist erst geplatzt, wenn das Spiel abgepfiffen ist.
Wir bereiten uns seit Sonntag auf das Spiel vor. Vor allem in der Deckung haben wir uns in blöde Fehler treiben lassen. Das wird am Samstag nicht mehr passieren. Wenn wir es schaffen von Beginn an unser Spiel zu machen und mit der Unterstützung von unseren Fans im Rücken, ist alles möglich.

Redaktion: Wie sieht deine Zukunft aus, sollte es mit dem Aufstieg nicht klappen?

Slavko KRNJAJAC: Die Planung für die nächste Saison beginnt am Samstag nach dem Spiel.

Redaktion: Danke Slavko für das Gespräch und alles Gute für Samstag

 

Das Interview führte Martin Sigl