Handball LIVE

ÖHB-CUP Männer (17:30): SK Keplinger-TRAUN vs. Die Falken St. Pölten

Bundesliga Frauen (19:30): SK Keplinger-TRAUN vs. Hypo NÖ II

 

Nach dem Aufstieg in die Damen Handballbundesliga konnte der SK Keplinger Traun konkret für die kommende Saison planen.
Zwei Spielerinnen aus der vergangenen Saison werden dann nicht mehr dabei sein.
Julia Strasser und Judith Henrich haben aus beruflichen Gründen das Karriereende verkündet.
Zudem wechselte Sandra Majetic endgültig in die WHA zu Union St. Pölten Frauenhandball .

Für die Bundesligasaison wurde das Team von Trainer Zoran Ban mit fünf Spielerinnen verstärkt.
Von der HC Linz AG / Neue Heimat kommen Esma Hamzic, Ines Lovric und Nathalie-Christin Bäck.
Lovric und Bäck erhalten ein Doppelspielrecht und sind somit sowohl in der Bundesliga für Traun als auch in der Landesliga für Linz aktiv.
Die wurfgewaltige Aufbauspielerin Sandra Martl ist vom HC Eferding geholt worden.
Zudem kehrt Julia Obernberger zurück und wird im Rückraum für die leichten Tore sorgen.

„Uns war die Mischung zwischen Talenten und erfahrene Spielerinnen wichtig. Hier danken wir ganz besonders der HC Linz AG/Neue Heimat Damen sowie Handballclub Eferding für die Kooperation uns zu verstärken. Wir wollten Spielerinnen die einen Bezug zu der Region Linz Land haben und womit sich die Zuschauer und Sponsoren identifizieren können“, betont Obmann Wolfgang Mach.

Die Mannschaft startete bereits Anfang Juli in die erste Phase der Vorbereitung. Drei Wochen Kondition und Ausdauer standen auf dem Programm bis man dann für zweieinhalb Wochen nochmal Kraft im Urlaub tanken konnte. Am 7. August nahm man wieder das Training auf und bereitet sich seitdem intensiv auf die Meisterschaft vor.

Den ersten großen Test hat die Mannschaft um Mannschaftsführerin Jasmina Kadiric am 26.08.2017 beim Jarolim Gedenkturnier. Dort spielt das Team gegen ATV Handball Trofaiach (WHA, 1. Liga) und gegen den ESV 1927 Regensburg Handball (3. Liga Deutschland)

Foto v.l.: Obmann Wolfgang Mach, Sandra Martl, Nathalie-Christin Bäck, Julia Obernberger, Ines Lovric, Esma Hamzic und Trainer Zoran Ban