Handball LIVE

ÖHB-CUP Männer (17:30): SK Keplinger-TRAUN vs. Die Falken St. Pölten

Bundesliga Frauen (19:30): SK Keplinger-TRAUN vs. Hypo NÖ II

Wer gedacht hätte die Trauner würden nach den Abgängen der drei Ex HLA Spieler Krnjajac, Merdanovic und Sismanovic ihre Dominanz der letzten Jahre nicht halten können wurde eines Besseren belehrt. Angeführt von Spielmacher Markus Gschwandtner zeigte sich der Vorjahresmeister überaus spielfreudig und torgefährlich. Neuzugang Christoph Ott fügte sich von Beginn an sehr gut im Team ein und ist eine echte Bereicherung.
Bereits das Vorrundenspiel gegen den ewigen Titelkonkurrenten Union Edelweiß Linz stand unter ganz besonderen Vorzeichen. Mit dem ehemaligen Trauner Spielertrainer Slavko Krnjajac und dem wieder zurückgekehrten Denis Basagic hatten sich die Linzer entsprechend verstärkt und zeigten von Beginn an, dass sie den Trauner heuer das Feld nicht kampflos überlassen werden. Mit einer gut organisierten Abwehr und sehr schön herausgespielten Toren setzte sich der SK Keplinger-Traun bis zur Halbzeit bereits mit einem 6 Tore Vorsprung ab. In der zweiten Hälfte wurde der Vorsprung sogar auf 9 Tore ausgebaut. Am Ende siegte der Titelverteidiger Traun mit 29:20. 

Tore für Traun: Breksler 5, Ott 2, Vogel 7, Zulehner 4, Holzinger 3, Bockmüller 2,  Mayr F. 1, Gschwandtner 5.

Im Semifinale traf der SK Keplinger-TRAUN auf den zweiten der Gruppe A, die SG Linz AG/Neue Heimat. Die ersatzgeschwächten Linzer hatten gegen die stark aufspielenden Blau/Gelben keine Chance. Stand es bis zur Halbzeit bereits 20:10, bauten die Trauner bis zum Ende den Vorsprung auf 45:19 aus und zogen damit ungefährdet ins Finale ein.
Eine Talentprobe gaben die beiden Youngsters Manuel Oppermann und Dejan Golubovic ab. Beide konnten sich mit sehr schönen Toren in die Schützenliste eintragen.

Tore für Traun: Breksler 3, Golubovic 6, Oppermann 2, Ott 5, Mayr M. 1, Vogel 4, Gschwandtner 3, Zulehner 8, Bockmüller 9, Mayr F. 4.

Der Finalgegner um 16:00 Uhr hieß am Sonntag dann wieder Union Edelweiß Linz, die sich im Semifinale gegen Wels (mit dem ex Trauner Sismanovic) knapp mit 29:27 durchsetzten.
Die deutliche Vorrundenniederlage saß noch tief bei den Weißen - im Finale sollte der "Spieß umgedreht werden". Edelweiß begann sehr ambitioniert und ließ sich von den Traunern nicht abschütteln. Mit einem knappen 14:13 Vorsprung für den SK Keplinger-TRAUN ging es in die Kabinen.
Gleich nach Anpfiff ging bei den Traunern "der Fanden verloren" - Edelweiß Linz konnte in Minute 33 erstmals in Führung gehen. Die Trauner besannen sich schnell aber wieder auf ihre starke Abwehr und ihr variantenreiches Angriffsspiel, glichen eine Minute später aus und gaben in Folge die Führung nicht mehr aus der Hand. Bestens in Form zeigten sich auch die beiden Trauner Torhüter Jürgen Bockmüller und Simon Mayr. Letzterer kam in Minute 50 und hielt mit tollen Paraden bis zum Spielende sein Tor rein. Mit einen klaren 31:20 Finalsieg konnte der SK Keplinger-Traun seinen Cuptitel erfolgreich verteidigen.

Tore für Traun : Breksler 7, Ott 2, Vogel 2, Zulehner 5, Hozinger 7, Bockmüller 3, Mayr F. 1, Gschwandtner 4. 

Stimmen zum Spiel:
Trainer Christian Eisenreich: "Danke für den tollen Einsatz, es mach Spaß in glückliche und zufriedene Gesichter zu schauen." 

Sportchef Gerald Gabl: "Gratulation an Mannschaft und Trainerteam, es mach Spaß der Mannschaft beim Handballspielen zuzuschauen." 

Obmann Stv. Hans-Peter Daume: "Eine geschlossene starke Mannschaftsleistung - wir sind auf dem richtigen Weg."

HP