Handball LIVE

ÖHB-CUP Männer (17:30): SK Keplinger-TRAUN vs. Die Falken St. Pölten

Bundesliga Frauen (19:30): SK Keplinger-TRAUN vs. Hypo NÖ II

Unmittelbar nach Saisonende in der Handballlandesliga stellt der neue oberösterreichische Meister SK Keplinger- TRAUN seine Weichen für die nächsten 3 Jahre und verpflichtet einen neuen Trainer.

Der SK Keplinger TRAUN hat in dieser Saison in beeindruckender Manier den Meistertitel in der oberösterreichischen Handballliga von Linz nach Traun zurückgeholt. Von 25 Begegnungen in der abgelaufenen Meisterschaft, gingen die von Gerald Gabl gecoachten Blau Gelben, 25 Mal als Sieger vom Feld. Teils in beeindruckender Spielweise führten die Trauner den Gegner regelrecht vor und erzielten dabei über 310 Tore.
Warum wechselt man da den Trainer?

Der Traditionsverein ist für seine exzellente Jugendarbeit und Jugendförderung bekannt. Derzeit spielen neben den „Twin-Towers“ Max und Alex Hermann (beide in der nächsten Saison in der deutschen Bundesliga) auch Dominik Ascherbauer und Markus Bokesch in der höchsten österreichischen Handballliga (HLA). Um diesen Weg weiter fortzusetzen, wird Gerald Gabl sportlicher Leiter und wird sich dabei speziell um die Nachwuchsmannschaften und deren Weiterentwicklung sowie um die Förderung von Talenten kümmern.

Als Spielertrainer wurde der 35 jährige Slavko Krnjajac verpflichtet. Der serbische, 1,88m große Kreisläufer, spielte bei Roter Stern Belgrad im EHF Challange Cup und war seit 2008 beim HLA-Verein HC Linz AG unter Vertrag. Dort erzielte der Rechtshänder in den letzten 7 Jahren über 500 Tore für den mehrfachen österreichischen Meister.
Krnjajac wurde in dieser Woche der Mannschaft vorgestellt und leitet bereits das Training beim SK Keplinger-TRAUN.
Der Neo-Trainer möchte nicht nur als Coach sondern auch als Spieler in den nächsten 3 Jahren den Sprung in die Handballbundesliga schaffen und den Weg der Trauner-Jugendförderung begleiten.

Slavko KRNJAJAC, Philipp Hermann, Jakob HOLZINGER; Alwin ZULEHNER, Thomas VOGEL